Brustoperation mit Eigenfett

Brust Eigenfett

Die grundsätzliche Technik des Lipofillings oder der Eigenfettverpflanzung klingt einfach: Zunächst einmal muss Eigenfett gewonnen werden. Das können verschiedenste Körperareale sein, wie Bauch, Taille, Hüften, Knie, Oberschenkel. Der Nebeneffekt hierbei liegt auf der Hand: Sie werden an den Problemzonen schlanker und an anderen Stellen wie der Brust durch Eigenfett definierter. Wichtig bei der Fettgewinnung (Liposuction) ist, dass das Fett möglichst schonend entnommen und aufbereitet wird. Bewährt hat sich hier das sogenannte WAL-Verfahren (wasserstrahlassistierte Liposuction) z. B. der Firma Bodyjet. Bei diesem Verfahren werden die Fettzellen möglichst schonend herausgelöst, was wichtig für ein Überleben des Eigenfetts in der Brust ist.

Brust Eigenfett: wie kommt das Eigenfett in die Brust?

Mit einer feinen Kanüle werden nach Aufbereitung des Eigenfettes zig Kanäle in der Brust angelegt, sowohl im Fett unter der Brusthaut, als auch unter der Brustdrüse und teilweise in den Brustmuskel. Die Einstiche sind hierbei nur ein paar Millimeter breit.

Würden Sie das Fett auf einmal an nur einer Stelle eingespritzt bekommen, kann es nicht gut einwachsen.

Wieviel Eigenfett passt aber in eine Brust?

Das verpflanzte Eigenfett kann nur in gesundem Gewebe mit einer guten Durchblutung überleben. Wenn Sie zu viel Fett auf einmal eingespritzt bekommen, würde das eingebrachte Fett einem zu hohen Druck ausgesetzt sein und zusätzlich ist das eingebrachte Fett zu stark von diesem umgeben. So wäre das Eigenfett nicht gut ernährt und mehr Fett als gewollt stirbt ab.

Normalerweise heilen durchschnittlich 50% des eingebrachten Fettes ein. Manchmal mehr manchmal auch weniger. Wichtig für Ihre Einheilung ist, dass kein Druck auf die operierte Stelle kommt. Das heißt erstmal mindestens drei Wochen auf dem Rücken schlafen…

Brustvergrößerung mit Eigenfett ist eine verbreitete chirurgische Technik. Sie wurde ca. 10 Jahre nach Eigenfetttransfers zu anderen Körperstellen wie Gesicht oder Po eingeführt.

Brust Eigenfett: Was muss ich nach einer Op beachten?

Nach einer Eigenfett-Behandlung in die Brust ist es wichtig, dass die Entnahme-Stellen komprimiert werden, z.B. mit Kompressions-Wäsche für ca. 6 Wochen. Gleichzeitig muss das aufgefüllte Gewebe geschont werden und ruhiggestellt sein, allerdings nicht mit zu viel Druck. Auf dem Bauch schlafen ist für mindestens drei Wochen nicht empfohlen.

Brust Eigenfett Operation: Erhöht sich das Brustkrebs-Risiko bei Eigenfettbehandlungen in die Brust?

1 von 9 Frauen wird in ihrem Leben mit Brustkrebs konfrontiert. Daher ist es sehr wichtig, dass der Operateur vor einer Fettverpflanzungen in die Brust besondere Vorsicht walten lassen muss.

Viele hundert Patientinnen sind über 10 Jahre nach untersucht worden. Derzeit gibt es zwar keine Nachuntersuchungen über den Zeitraum eines ganzen Lebens, allerdings weisen die Studien bislang kein erhöhtes Risiko für Brustkrebs auf.

Nach einer Op ist die Brustkrebs-Erkennung jedoch erschwert. Bei erhöhtem Brustkrebs-Risiko z.B. bei bekanntem Brustkrebs-Gen sollte deswegen davon abraten werden.

Die erschwerte Diagnostik kommt dadurch zustande, dass absterbende Fettzellen sogenannte Mikro-Verkalkungen hervorrufen können, die bei der Mammographie bösartige Veränderungen verschleiern können. Empfohlen sind daher Mammographien vor einer solchen OP und ca. 1 Jahr danach, um einen Ausgangsbefund zum Vergleichen bei Veränderungen im Verlauf zu haben.

Brust Eigenfett: Vorteile gegenüber der Implantat-Brustvergrößerung?

Die Vorteile einer Eigenfettbehandlung liegen auf der Hand. Problemzonen verringern sich durch die vorgelagerte Fettabsaugung. Sie haben kein Fremdmaterial im Körper, was vielleicht mal ausgewechselt werden müsste. Sie bekommen keine Kapselfibrose. Das Fett, was anwächst, haben Sie für immer.

Nachteile sind, dass eine durchschnittliche Vergrößerung ca. nur eine Körbchengröße entspricht, also mit einem Implantat mehr Volumen zu erreichen ist, ein Teil des Fettes möglicherweise abstirbt und sich Verkalkungen oder Ölzysten bilden können.

Die besten Kandidaten für Brust Eigenfett Behandlungen

Frauen nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsverlust, die Volumen an der Brust verloren haben und etwas mehr Projektion wollen, eignen sich gut. In diesen Fällen ist das Brustgewebe nämlich weicher und es kann mit einem besseren Effekt aufgefüllt werden. Weiterhin eignet sich diese Behandlung für Frauen, die eine Problemzone haben, diese absaugen lassen wollen und das Fett wiederverwertet haben wollen.

Patienten, die ein familiäres Brustkrebsrisiko haben, sind nur eingeschränkt geeignet.

Brust Eigenfett Operation
Markiert in: